Beste Entsafter im Test

Entsafter Informationen und die unterschiedlichen Arten

Mit einem Entsafter ist es möglich Säfte aus Gemüse, Obst, Kräutern oder aus Gräsern herzustellen. Es gibt drei Arten von Entsaftern: Die Saftpresse, den Dampfentsafter sowie den Zentrifugenentsafter.

Wie arbeiten die verschiedenen Entsafter:

der-beste-Entsafter-191x300Es gib Zitruspressen sowie Saftpressen mit einer Schnecke oder auch mit zwei Schnecken.
Zitruspressen entsaften nur Zitrusfrüchte. Hier handelt es sich folglich um eine einfache Form einer Saftpresse. Die Entsafter mit einer und auch die Entsafter mit zwei Schnecken entsaften hingegen fast jedes Obst und auch Gemüse. Die Schnecken brechen Stücke aus dem Obst oder Gemüse ab und pressen den Saft aus diesen Stücken heraus. Der Saft läuft durch ein Sieb, so dass keine Stücke mit in den Saft gelangen. Da die Drehzahl der Schnecken gering ist und fast kein Sauerstoff in den Saft hineinkommt, ist die Qualität des gepressten Saft sehr gut.

Bei hartem Obst oder Gemüse eignet sich ein Zentrifugenentsafter. Im Gegensatz zu der Saftpresse können hier jedoch keine Gräser oder Kräuter verarbeitet werden. Das Pressgut wird mit einer hohen Geschwindigkeit zerkleinert und durch ein Sieb gepresst. Da die kleinen Stücke, auch genannt Trester, kaum geschleudert werden erhält man eine geringere Saftausbeute. Da die Zentrifugenentsafter in einem hohen Tempo entsaften können, werden sie oft in der Gastronomie eingesetzt.

Wenn man eine große Menge an Obst pressen möchte, eignet sich der Dampfentsafter. Der Dampfentsafter besteht aus drei Behältern.
Auf dem Herd wird Wasser in dem untersten Behälter zum kochen gebracht. Der Wasserdampf gelangt durch einen Trichter weiter nach oben und bringt die Pflanzenzellen zum platzen. Dann fließt der Saft durch Löcher in einen Auffangbehälter.
Im Fruchtkorb hängen bleiben Reste wie Kerne oder Stiele. Es besteht also ein sehr geringer Arbeitsaufwand.

Der Saft aus welcher Saftpresse ist qualitativ am Wertvollsten?

Ein Entsafter Test hat ergeben, die Qualität des Saftes hängt von zwei Faktoren ab. Einmal von der Menge des Sauerstoffs welcher während der Entsaftung in den Saft gelangt und zum anderen die höhe der Temperatur während der Entsaftung. Da Zentrifugenentsafter relativ viel Sauerstoff in den Saft wirbeln, besitzt der Saft vergleichbar eine geringere Qualität. Denn die im Saft vorhandenen Enzyme werden durch den Sauerstoff reduziert. Die Enzyme sind zum Beispiel verdauungsfördernd. Bei einem Dampfentsafter werden hingegen durch die hohe Temperatur viele Vitamine und Minaralien zerstört. Beim Entsaften von Obst in Saftpressen wird wenig Sauerstoff aufgewirbelt. Der Saft wird zudem nicht hoch erhitzt. Daher ist der Saft der Saftpresse am gesündesten für den Körper.

Welche Vorteile bietet ein Entsafter?

Säfte von einem Entsafter sind gesünder und verringern das Krankheitsrisiko.
Abgefüllte Säfte in Plastikflaschen sind nicht so gesund wie ein frisch gepresster Saft. Denn Plastikpartikel können sich in der Flasche absetzen und mitgetrunken werden. Sehr gesund ist es zudem dass die Säfte aus frischen Zutaten bestehen, dass sie vorher nicht gekocht oder anders verarbeitet wurden. Der Vitamingehalt ist bei einem frisch gepressten Saft viel höher und es sind mehr Nährstoffe vorhanden. Die Vitamine schützen den menschlichen Organismus vor Krankheiten. Desweiteren spart man Geld und Zeit. Denn durch einen Entsafter kann man schnell viele wichtige Vitamine zu sich nehmen. Wenn man einen derart gesunden Saft beispielsweise in einem Restaurant bestellt, so muss man eine Menge Geld bezahlen. Ein Entsafter eignet sich außerdem für ungefähr 95% aller Obst und auch Gemüsesorten. Man kann also nach herzenslust herumexperimentieren und sich leckere Drinks zusammen mischen. Dies macht Spaß, geht schnell und unkompliziert und vor allen ist es sehr lecker.

Categories: Entsafter